„Der Hörende“ – so heißt das Bild von Toni Zenz. Auf Gott hören – das fällt mir manchmal leichter, wenn ich einer Bibel-Lesung zuhöre. Da geht mir ein Wort von Gott tiefer ins Herz, als wenn ich es nur lese. Falls es Ihnen auch so geht: Ich stelle auf diese Seite wechselnde Bibeltexte, von mir gesprochen.

Im sechsten Kapitel des Buches Jesaja schildert der Prophet, wie Gott ihn berufen hat. Hier können Sie den Abschnitt Jes. 6,1-8 anhören:

Drei Bibelabschnitte habe ich für Sie zu Pfingsten ausgewählt; hier können Sie sie anhören:

Jesus lädt ein zu sich selber; und er verspricht seinen Geist für die Zeit, wenn er zum Vater gegangen ist; Johannes  7,37-39:

Jesus redet mit einer Frau aus Samarien und sagt ihr, welche Rolle der heilige Geist beim Beten spielt; Johannes 4,19-26:

Jesus begegnet den Jüngern, nachdem er auferstanden ist, und haucht sie an mit seinem Heiligen Geist; Johannes 20,19-23:

Zwei Bibeltexte aus der Woche „Jubilate“ im Evangelischen Kirchenjahr können Sie hier anhören:
Psalm 66,1-9

Johannes 15,1-8

 

Der zweite Teil des Predigttextes vom vergangenen Sonntag (dem „Hirtensonntag“); er steht im Alten Testament beim Propheten Hesekiel (Kapitel 34,10-16.31). Hier können Sie sich den Abschnitt anhören:

Der Wochenpsalm für die zweite Woche nach Ostern (Quasimodogeniti) ist der Psalm 116, in Auszügen. Hier anhören:

Psalm 116,1-9.13 (Wochenpsalm Quasimodogeniti)

1 Das ist mir lieb, dass der HERR meine Stimme und mein Flehen hört.
2 Denn er neigte sein Ohr zu mir;
darum will ich mein Leben lang ihn anrufen.

3 Stricke des Todes hatten mich umfangen, /
des Totenreichs Schrecken hatten mich getroffen;
ich kam in Jammer und Not.
4 Aber ich rief an den Namen des HERRN: Ach, HERR, errette mich!

5 Der HERR ist gnädig und gerecht, und unser Gott ist barmherzig.
6 Der HERR behütet die Unmündigen; wenn ich schwach bin, so hilft er mir.

7 Sei nun wieder zufrieden, meine Seele; denn der HERR tut dir Gutes.
8 Denn du hast meine Seele vom Tode errettet,
mein Auge von den Tränen, meinen Fuß vom Gleiten.
9 Ich werde wandeln vor dem HERRN im Lande der Lebendigen.

13 Ich will den Kelch des Heils erheben und des HERRN Namen anrufen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit. Amen.

Lukas 24,36-49: Jesus kommt zu seinen Jüngern; auferstanden von den Toten. Sie können es nicht fassen. Dabei hatten die beiden Jünger nach ihrer Rückkehr aus Emmaus gerade schon berichtet, dass Jesus ihnen begegnet ist. Mitten in dieses aufgeregte Erzählen und Nachfragen kommt Jesus nun selber: 

Ich finde es spannend: Wie ordnen die Evangelisten die vielen Geschichten und Reden von Jesus? Warum stehen beispielsweise zwei Erzählungen hintereinander, die auf den ersten Blick vielleicht gar nichts miteinander zu tun haben?
Heute Morgen ist mir das aufgefallen: In beiden Geschichten im Markus-Evangelium, Kapitel 10, wollen Menschen etwas von Jesus. Die einen, zwei Jünger, wollen etwas, und Jesus lehnt es rundweg ab. In der nächsten Geschichte fordert Jesus den Blinden ausdrücklich auf, ihm zu sagen, was er (von ihm) will! Hier können Sie sich die beiden Geschichten einmal nacheinander anhören:
Markus 10,35-43 (Evangelium von Sonntag, den 21. März)

Markus 10,46-52: Heilung des blinden Bartimäus

beides: Luther-Übersetzung von 1984

Der Bibeltext, der uns der fünften Woche der Alltagsexerzitien begleitet hat, steht im Buch der Offenbarung, Kapitel 21,1-6. Hier anhören:

Ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde;
denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen,
und das Meer ist nicht mehr.
Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem,
von Gott aus dem Himmel herabkommen,
bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.
Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach:
Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen!
Und er wird bei ihnen wohnen,
und sie werden seine Völker sein,
und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein;
und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen,
und der Tod wird nicht mehr sein,
noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein;
denn das Erste ist vergangen.
Und der auf dem Thron saß, sprach:
Siehe, ich mache alles neu!
Und er spricht:
Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!
Und er sprach zu mir: Es ist geschehen.
Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende.
Ich will dem Durstigen geben
von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

10. März: Auch diese Woche können Sie zwei neue Bibeltexte hören. (Wochentexte der 3. Passionswoche): Psalm 34,1-9:

und Lukas 9,57-62:

Zwei neue Bibelabschnitte hören: Johannes 3,16-21 und Römer 5,1-5
(es sind zwei Texte, die für den 2. Sonntag der Passionszeit ausgewählt sind)

Psalm 62 hören (Zürcher Übersetzung)

(zum Mitlesen:) 1 Ein Psalm Davids. 2 Zu Gott allein ist meine Seele still, von ihm kommt meine Hilfe. 3 Er allein ist mein Fels und meine Hilfe, meine Burg, nie werde ich wanken.

6 Zu Gott allein sei still, meine Seele, denn von ihm kommt meine Hoffnung. 7 Er allein ist mein Fels und meine Hilfe, meine Burg, ich werde nicht wanken. 8 Meine Rettung ist bei Gott und meine Ehre, mein schützender Fels, meine Zuflucht ist in Gott.

9 Vertraue auf ihn, Volk, zu jeder Zeit. Schüttet euer Herz vor ihm aus. Gott ist unsere Zuflucht.

„Fürchte dich nicht! Ich habe dich erlöst!“ den Abschnitt aus dem Jesaja-Buch, Kapitel 43,1-3 können Sie sich anhören und in Ihr Herz hinein lassen.

Die Weihnachtsgeschichte aus Lukas 2: Wie Jesus geboren wurde. (Einheits-Übersetzung; Copyright Katholische Bibelanstalt)

Die Psalmen können uns Worte „leihen“, wo wir sprachlos sind. In Psalm 13 redet König David verzweifelt mit Gott und bittet ihn um Hilfe. Er bestürmt ihn mit Fragen: Warum…? Wie lange noch…? Hier lese ich Ihnen Psalm 13 einmal vor, aus der Einheits-Übersetzung. (Copyright Katholische Einheits-Übersetzung 2016)

Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid! So lädt Jesus die vielen Menschen ein, die um ihn herum stehen und seinen Worte lauschen. Hier den ganzen Abschnitt anhören: Matthäus 11,25-30

Bartimäus hat von Jesus nur gehört, und doch sieht er als Blinder tiefer, wer Jesus ist als manche Sehende und theologisch Gebildete! Hier anhören: Markus 10,46-52

Maria salbt Jesus und verbraucht ein ganzes Fläschchen mit teurem Öl. Jesus dankt ihr für diese Geste der Liebe; Judas regt sich darüber auf… Hier hören: Johannes-Evangelium, Kapitel 12,1-8

Und noch eine dritte Ostergeschichte: Thomas zweifelt… und wird durch die Begegnung mit dem lebendigen Jesus in einen vertieften Glauben an ihn hinein gezogen. Johannes 20,24-31

Verse anhören: Psalm 37,39f

Anhören: Jesaja 54

Eine ganze Stadt kehrt zu Gott um! Und das „nur“, weil Jona sie in Gottes Auftrag zur Umkehr aufruft. Alle Menschen in Ninive fasten bitten, dass Gott sie rettet. Hier die Geschichte anhören.

Die gelesenen Abschnitte entstammen, wenn nicht anders vermerkt, aus: Die Bibel. Nach der Übersetzung von Martin Luther. 1984, Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart. Copyright mit freundlicher Genehmigung.