Immer wieder einmal finden Sie hier kurze Impulse für eine persönliche Zeit der Stille mit einem Bibeltext. Sie sind entstanden aus meinem eigenen Unterwegs-Sein in einer Geschichte.

Sie erhalten Anregungen, wie Sie „mit allen Sinnen“ und mit Ihrer eigenen Vorstellungskraft in eine Geschichte eintauchen können: sehen, hören, riechen, schmecken… und mit der eigenen Sehnsucht in Kontakt kommen (Methode von Ignatius von Loyola, genannt „ignatianische Schriftbetrachtung“). 

Vielleicht kommen Sie auf den Geschmack, wenn eine Geschichte so persönlicher und lebendiger wird, etwas mit dem eigenen Alltag zu tun bekommt?

Rückendeckung – vor dem Rembrandt-Bild vom „verlorenen Sohn“
Eine Meditation zu Lukas 15,11-32

Deine Hände auf mir
mütterlich ermutigt mich die eine
zur Liebe, zur Empfänglichkeit, zum Zulassen
und zur Zärtlichkeit der Hingabe
sie stärkt mich, meine weiche Seite zu zeigen
väterlich kräftigt mich die andere
zum Hinstehen… weiter lesen

Das Markus-Evangelium fasziniert mich immer aufs Neue. Wie prägnant und anschaulich! Hier ein paar Impulse zu einem Abschnitt über die Taufe und Versuchung von Jesus, gleich zu Beginn seines Dienstes.

Matthäus 25,1-13 – das Gleichnis von den zehn Jungfrauen. Jesus sagt: Wacht und wartet!

Freude – ich habe verschiedene kurze Bibelworte zur Freude ausgewählt, die mir in eigenen Exerzitien wichtig waren, und habe sie mit kurzen Impulsen für jeden Tag versehen.

Die verwendeten Bibeltexte entstammen, wenn nicht anders vermerkt, aus: Die Bibel. Nach der Übersetzung von Martin Luther. 1987, Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart. Copyright mit freundlicher Genehmigung.

Menü schließen