Meine Lieder entstehen im Unterwegs-Sein mit Christus, und Quelle ist mir die Heilige Schrift, die Bibel. – Auch Gottes Schöpfung inspiriert zu Liedern, ebenso gesellschaftliche oder politische Entwicklungen.

„Siehe, ich mache alles neu!“ Das verspricht der auferstandene Jesus seiner Gemeinde (im Buch der Offenbarung). Welche Hoffnung wurzelt darin und nährt sich daraus! Ich habe diese Zusage verknüpft mit einem Ausruf der Sehnsucht von Jesus, kurz bevor er in Jerusalem gekreuzigt wird. Hier können Sie das kurze Lied anhören und hier die Partitur dazu herunterladen.

Als ich vor ein paar Tagen dieses Foto sah, kam mir mein Lied „Auferstehung“ in den Sinn. Hier finden Sie die Noten dazu; und hier können Sie sich das Lied anhören:

„Die Erde ist des Herrn“, so heißt es in Psalm 24,1. Die Welt, wie sie ist, sie gehört Gott. Sie ist aus Gott. Ich finde das wichtig und tröstlich. Es stärkt mich innerlich, diesen Psalmvers zu singen und beten. Und das in der Kombination mit einem Abschnitt aus dem Buch des Propheten Jesaja, Kapitel 40, Vers 27-31.

„Siehe, ich mache alles neu!“, verspricht Jesus seinen Jüngern. Daraus ist ein Lied entstanden… Hier können Sie es anhören:

„Friede mit euch!“ Jesus sagt das seinen Jüngern, bevor er zum Vater heimgekehrt. „Friede mich euch!“ Das sagt er seinen Jüngern damals und auch uns heute. Auch mir. In meiner Situation. Dazu ist mir eine Melodie gekommen. Unten können Sie das Lied anhören und hier die Noten und den Text mitlesen.

„Du Vater der Barmherzigkeit“ – das Lied ist ein Gebet, ein Flehen zu Gott, das mich in die Anbetung führt. Zwei Wochen bin ich nun mit diesem Lied betend und singend unterwegs. Vielleicht macht es Ihnen Hoffnung? Oder Mut, zu Christus zu kommen mit dem, was Sie bewegt?

„Fundament bei Gott“: Auch dieses Lied hat einen zweiwöchigen Weg hinter sich. Es ist entstanden aus dem, was ich um mich herum wahrnehme, und was ich mir von Jesus ersehne. Vielleicht finden Sie sich in dieser Sehnsucht wieder?

„Bei Gott allein“: Ein dunkler Herbstabend. Mich erreichen Nachrichten, die mich beunruhigen. In meine Ängste und Sorgen hinein schenkt Gott mir Frieden, empfange ich Trost aus den Psalmworten: „Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruh; von ihm kommt mir Hilfe. Nur er ist mein Fels, nur er meine Burg, nur er meine Hilfe. Ich werde nicht wanken.“ (Psalm 62,2.3)

„Gebet um Heilung“: Diese Bitte um Heilung für unsere Erde „nährt“ sich aus einer Verheißung in den Psalmen. Und aus dem Gesamtzeugnis der Heiligen Schrift. Das Lied hat zwar schon gut drei Jahre „auf dem Buckel“; ich entdecke es im aktuellen Geschehen gerade wieder neu. – Hier können Sie sich dieses Lied anhören:

„Die Wüste wird blühen.“ Aus dem Buch Jesaja stammt diese Verheißung für das Volk Gottes damals. (Jesaja 35,10) Auch für uns heute ist sie aktuell, finde ich. Hier können Sie sich mein Lied anhören, das von dieser Verheißung Gottes inspiriert ist. Und dazu evtl. den Text und die Noten mitlesen?

CD: „Es ist ein Raum bei mir“ (2015) – eine Auswahl daraus:

„Es ist vollbracht!“ Das sagt Jesus im Sterben am Kreuz. Was bedeutet dieser Satz für mich? Daraus ist ein Lied geworden: