Sie möchten gerne beten, aber Sie wissen nicht so richtig, was und wie? Hier finden Sie einige unterschiedliche Anregungen.

Die Schale rechts steht für die leeren Hände, die wir vor Gott haben dürfen.

 

Beten in diesen Tagen – eine Anregung

Ich vor DIR
mit meiner Ohnmacht
in meiner Unkonzentriertheit
mit meinen Gefühlen (Angst, Wut, Sorgen, Freude, Traurigkeit …)
und mit meiner Sehnsucht nach …

Schenke es mir,
dass ich mich dir überlassen kann –
in allem, was ich heute erlebe;
in allem, was ich ersehne und begehre!

Christus,
richte mein Herz aus auf Dich
wecke in mir die Sehnsucht Dir
oder zumindest die Sehnsucht nach der Sehnsucht nach Dir!

Dir bringe ich alle Menschen,
mit denen ich heute zu tun hatte oder haben werde;
alle, an die ich heute gedacht habe,
alle, die mich heute beschäftigt haben.
Dir überlasse ich sie und mich.
In deinen guten Händen sind wir sicher.

Lieber Vater im Himmel,
dir befehle ich unsere Welt.
Du Freund des Lebens,
komm in alle Todesnächte
und in alles Todesängste,
in alle Freude und in alles Helle,
in alles Schöne und in alles Schwere,
in alles Kleine und in alles Große!
Komm in alle Fragen, in alle Mühsal,
in alles bedrohte Leben.
Ich hoffe auf dich.

Christus, Versöhner und Erlöser,
verbinde Menschen, die in Unfrieden und Hass leben!
Schenke Versöhnung, wo blinde Wut herrscht.

Heiliger Geist, öffne unsere Augen,
dass wir deine Liebe zu allem erkennen, was lebt.

Alles, was ungelöst ist;
alles, was zu schwer ist, um es zu formulieren,
alles, das uns am Herzen liegt, bringen wir dir
mit dem Gebet, das du uns gelehrt hast:
Vater unser im Himmel,
geheiligt werde deine Name!
Dein Reich komme!
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden!
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.

Klagen dürfen

Ich und wir klagen Dir
die geistliche Dürre und Not in Deiner Kirche
Gewalt und Hass und Gleichgültigkeit an so vielen Orten
Scham und Unvermögen

Christus, Herr des Lebens und der Hoffnung,
wenn einer etwas aufbrechen kann, dann Du!
Wenn einer etwas erneuern kann, dann Du!

Du kannst retten und heilen.
Dein Geist macht lebendig.
Dir vertrauen wir uns und alles an. Amen.

 

Gebet von der Welt zu mir und zurück zur Welt

Herr, unser Gott, ich bitte dich für diese Welt und für alles, was auf ihr lebt: Erbarme dich ihrer!
Herr Jesus, dir bringe ich deine Kirche in der Welt. Komm und suche sie heim in deiner Gnade und Güte.
Ich befehle dir unsere Stadt und alle, die darin leben.
Sei mit allen Menschen in unserer Straße.
Segne unsere Nachbarn.
Behüte uns in unserem Haus in deinen guten und barmherzigen Händen mit allen, die darin wohnen.

 

Gebrauche uns, Vater im Himmel, in dieser Stadt und für unsere Welt.
Christus, zeig dich als der Auferstandene und Lebendige den Menschen, die um uns wohnen.
Sei durch deinen Heiligen Geist segnend bei den Menschen in unserer Straße.
Stärke die Politiker in unserer Stadt und unserem Land.
Jesus, sei du lebendig und wirksam heute in deiner Kirche, überall auf dieser Erde.
Du selbst, Lebendiger, hältst diese Welt und alles auf ihr in deinen guten Händen. Dir befehlen wir uns und alles an. Dir sei Ehre in Ewigkeit. Amen.

 

Hier können Sie das obige Gebet als Papierfassung herunterladen. Und hier erhalten Sie das Gebet zum Hören und Mitbeten.

Einfache Gebete für alle Tage, zur Vorbereitung auf meine Zeit mit Jesus

1 – Gebetseinstieg

Du bist hier
Da bei mir
Mit deiner ganzen Fülle
An Liebe und Wohlwollen

Offen und frei kann ich sein
Hier bei dir
Mich entspannen und ausatmen

Du bist da
Du meinst es gut mit mir

Du wirst mich vollenden
Und ans Ziel bringen.
Du bist Freude.
Amen.




2 – Du, Herr

Du, Herr
über Tote und Lebende
über Kranke und Gesunde
über Helfende und Empfangende
alles ist dein
alles ist unter dir,
ist in dir geborgen
in dir und aus dir!
Du, großes Geheimnis,
ich bete dich an.


3 – Jesus, du schaust liebevoll

Ich mache mir bewusst und bete:
Jesus, du schaust mich liebevoll an.
Du freust dich, dass ich bin
Und dass ich jetzt zu dir komme.
Du meinst es gut mit mir
Und hast mich lieb
Meine Gebetszeit ist
eine geschenkte Zeit von Dir an mich
und von mir an Dich.
Danke dafür!

Eigentlich hätten  Sr. Susanne Aeckerle und ich vom 2. bis 5. April im Gästehaus der Communität Selbitz Einkehrtage angeboten. Einige meiner Impulse, die wir statt dessen an die Teilnehmenden verschickt hätten, können Sie auf dieser Homepage nachlesen – z.B. drei verschiedene Rückblicke auf den Tag, „Gebete der liebenden Aufmerksamkeit“:

Ganz aktuell beschäftigt mich die Frage, wie ich für diese Welt „in ihren tausend Plagen“ beten kann und „soll“. Nun habe ich etwas dazu geschrieben; vielleicht regt es Sie an für Ihr eigenes Gebet? „Beten für die Welt“.

Noch einfacher und kürzer sind zwei kurze andere Gebete: „Wir liegen vor dir mit unserem Gebet und vertrauen nicht auf unsere Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit.“

Eines, zu dem ich die Geschichte auf meinem Blog geschrieben habe: „Treuer Heiland, hilf“

Das „Gebet der liebenden Aufmerksamkeit“ – hier ist eine Anleitung für das Gebet, das für Ignatius von Loyola das wichtigste Gebet eines Tages war. Dies ist die schriftliche Fassung; und hier ein Tagesabschluss als Audiofile.

Für Menschen beten – eine kleine Anregung, um für andere Menschen zu beten.

Menü schließen